IDEAlliance veröffentlicht neue V2 ICC Profile

Auf idealliance.org wurden die neuen V2 ICC Profil Versionen der folgenden CRPC Profile veröffentlicht. Der Download enthält die folgenden ICC Profile:

  • SWOP2013C5_CRPC5 V2.icc
  • CGATS21_CRPC3 V2.icc
  • CGATS21_CRPC7 V2.icc
  • CGATS21_CRPC5 V2.icc
  • CGATS21_CRPC4 V2.icc
  • GRACoL2013UNC_CRPC3 V2.icc
  • CGATS21_CRPC2 V2.icc
  • CGATS21_CRPC1 V2.icc
  • GRACoL2013_CRPC6 V2.icc
  • CGATS21_CRPC6 V2.icc

Derzeit gibt es keine weiteren Informationen zu den neuen Profilen auf der IDEAlliance Website. Die ICC Profile können als ZIP von folgender Adresse heruntergeladen werden:

Version 2 (V2) ICC CRPC Profiles

Weitere Beiträge zum Thema

Neue SWOP und GRACoL 2013 Profile für den Proof

Seit kurzem sind im Shop der Proof GmbH auch die neuen US-Amerikanischen Proof-Profile der SWOP und GRACoL Standards verfügbar. Im Gegensatz zu den neuen Fogra51 und Fogra52 Profilen aus München haben die amerikanischen Kollegen in der Entwicklung auf die Tube gedrückt und bereits im Jahr 2013 neue M1 Profile veröffentlicht, die unter Berücksichtigung optischer Aufheller vermessen werden, und auch einen anderen Weißpunkt als die bisherigen SWOP und GRACoL Profile enthalten.

Die schnelle Veröffentlichung war – so gewinnt man manchmal den Eindruck – selbst den Amerikanern nicht ganz geheuer. So publizierte die IDEAlliance Dokumente zu GRACoL 2013 und GRACoL 2006, in denen sie von einer Notwendigkeit des Umstieges auf die neuen Profile beinahe schon abrät.

So schrieben Ron Ellis und Don Hutcheson: „The few minor changes are barely visible in most subject matter and should not significantly affect printers, designers or print buyers. […] In fact the differences are smaller than the typical variation between two good offset press runs.“ Nicht einmal Bilddaten oder Proofs müsse man auf die neuen Standards anpassen: „The really good news is that legacy image files and proofs produced using GRACoL 2006 should not need to be adjusted or converted for printing or proofing to GRACoL 2013 (and vice-versa), except in rare situations.“ GRACoL 2013 Guidelines

LAB Werte der Primärfarben, Papierweiß und mehr haben sich natürlich verändert, daher ist die Zurückhaltung nur mit einer gewissen Unsicherheit zu erklären, was die Fogra und die ECI mit ihrem Update umsetzen werden, das ja erst noch erscheinen wird. Klar ist aber: In Sachen Tonwertzuwachs, Papierweiß werden sich die amerikanischen Profile spürbar von den neuen PSOCoated Standards unterscheiden.

Die Proof GmbH hat die neuen Profile bereits implementiert und stellt Proofs mit den neuen Spezifikationen zur Verfügung. Weiterlesen

Neue Proof Software im Einsatz: Fiery XF 6.0 Proofing

Mit Fiery XF 6.0 Proofing haben wir seit wenigen Tagen die aktuellste Proof-Software aus dem Hause EFI im Einsatz. Der Umstieg verlief für uns relativ reibungslos und war innerhalb weniger Stunden erledigt. Die neue Proof-Software bringt für Proof.de Kunden einige Vorteile:

  • noch schnellere und präzisere Farbergebnisse
  • Implementierung der Messmodi M0, M1 (D50) und M2 (ohne UV-Anteil) für Messungen nach ISO 13655
  • Bessere Verlaufsdarstellung durch Fiery Dynamic Smoothing
  • Aktualisierte Proof Standards: GRACoL und SWOP 2013
  • Neuer IDEAlliance ISO 12647-7 Medienkeil 2013 verfügbar
  • Bis zu vier parallele Instanzen der Adobe PDF Print Engine möglich

Weiterlesen