Welcher RGB Arbeitsfarbraum ist für farbverbindliches Arbeiten geeignet?

 

In den Anfangszeiten von Farbräumen wurde von Apple und z.B. in Photoshop bis Version 5.5 standardmäßig der Monitorfarbraum als Arbeitsfarbraum eingestellt. Doch wurde schnell klar, daß in einer Agentur mit 10 Macs in 10 verschiedenen Farbräumen gearbeitet wird. Ein neutrales Konzept musste also her.

RGB Farbräume gibt es wie Sand am Meer. Im Bereich der Print-Medien existieren zur Zeit primar noch drei verschiedene Varianten: sRGB, AdobeRGB(1998) und eciRGB_V2.

Der sRGB Farbraum findet sehr stark im Bereich von Digitalkameras Verwendung und ist hier im Consumer-Segment der Branchenprimus. Problem für den Druck: sRGB ist ein relativ kleiner Farbraum, und deckt die Farbmöglichkeiten moderner Offsetdrucksysteme und von Digitaldruckern nicht ab. Da also Offsetdruck-Profile wie ISOCoated_v2 einen deutlich größeren Farbraum haben, macht es also wenig Sinn, in sRGB Retuschen auszuführen.

Optimal aus unserer Sicht ist eciRGB_V2, eine Weiterentwicklung von eciRGB. Dieser Farbraum wurde speziell für die Verwendung im Druckbereich geschaffen und bietet einige Stärken:

  • Er deckt die Farben aller heutigen Druckfarbräume ab (Offset, Tiefdruck, Rollenoffset, Zeitung), ist aber nicht viel größer und verschenkt damit keine Auflösung.
  • Gleiche Töne von Rot, Grün und Blau ergeben neutrale Grautöne
  • Zwischen 0/0/0 und 50/50/50 herrscht grob der gleiche Abstand wie zwischen 50/50/50 und 100/100/100. Die Schwarzsteigerung wird als ähnliche gesehen.
  • Die Weisse liegt bei 5000 Kelvin und das Gamma bei 1.8

Der eciRGB_v2 Farbraum kann auf den Seiten der European Color Initiative (ECI) kostenlos heruntergeladen werden.

Der durch Adobe seit Photoshop 5.5 und heute in allen Teilen der Adobe Produktpalette weit verbreitete Farbraum AdobeRGB 1998 ist ebenfalls gut für den Druckbereich geeignet, arbeitet allerdings mit einem Gamma von 2.2 und ist auf Weissegrade von D50 bis D65 ausgelegt. Sämtliche gängigen Druckfarbräume können in AdobeRGB 1998 ebenfalls gut abgebildet werden. Eine Adobe Dokumentation zu diesem Farbraum finden Sie hier.

Weitere Beiträge zum Thema

Ein Gedanke zu „Welcher RGB Arbeitsfarbraum ist für farbverbindliches Arbeiten geeignet?

  1. Das kam heute per Email von Datacolor: Ein kostenloses Tutorial für die Schwarz Weiss Fotografie mit folgemdem Inhalt:

    „Neben der Kalibrierung von Monitoren und Druckern spielen die Farbeinstellungen in Photoshop (Lightroom, Indesign, Illustrator, …) eine entscheidende Rolle. Experten wie der Trainer Jens Eilers und der Fachautor Christian Piskulla sind sich hier erfreulich einig: Für die meisten Anwendungen empfehlen sie die Profile der European Color Initiative, kurz ECI. Die Spezialisten stellen auf ihrer Homepage eine Vielzahl von ICC-Profilen zum kostenlosen Download bereit, ergänzt um weitere Unterlagen rund ums Farbmanagement und digitale Arbeitsabläufe. Konkret bedeutet das: Laden Sie die Profile „eciRGB v2“ und „ISO Coated v2 (ECI)“ herunter. Kopieren Sie sie anschließend in „WINDOWS/ system32/spool/drivers/ color“ oder in „Benutzer/ Benutzername/Library/ ColorSync/Profiles“. Jetzt wählen Sie die beiden Arbeitsfarbräume aus. Für einen rein fotografischen Workflow kann der Farbraum „Adobe RGB“ eine Alternative sein. Behalten Sie in Dateien eingebettete Profile bei.“

    Viele Grüße an Proof.de, Sie waren also einiges früher dran als die Experten von Datacolor 🙂

    Mit besten Grüßen

    Werner Fuchs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Mathematica  –  Do the Math